Trachtenranzen

Mondseer Blattranzen mit Segensspruch

Sehr fein gestickter Federkielranzen aus der Mondseer Gegend. Die Federkielstickerei ist noch gut erhalten und typisch für die Werkstätten dieser Region  ist der Sandstick. Bemerkenswert bei diesem Exemplar ist der Segensspruch “Gottes Segen”. Dieser Trachtenranzen wird es wohl in die Restauration schaffen und irgendwann mal auch mit mir das eine oder andere Fest besuchen.TRachtenranzen 20180319_102335 20180319_102341 FEderkielranzen

95S161116_195_34421_9

Fatsche mit Federkielstickerei

Selten haut mich ein Ranzen so vom Hocker, dass ich es kaum erwarten kann ihn bei einer Auktion oder bei einem Händler in der Hand zu halten.  Bei diesem Gürtel hat es mir die Sprache verschlagen. Einfach aus dem Grund weil der Doppeladler gepaart mit dem bayrischen Rautenwappen selten auf einem Bauchranzen zu finden sind.  Hergestellt wurde die Fatsche um 1830. Unter all den Lederranzen, die hier auf der Webseite zu finden sind ist dieser Federkielgürtel wohl der kurioseste.

Ganz

Furthmoser Blattranzen mit wahnsinniger Federkielstickerei

Vor ca. 2 Jahren wurde mir ein Rucksack angeboten, in dem ein kompletter Federkielranzen verbaut wurde. Und das war nicht irgendein Ranzen. Die Werkstatt, die den Gürtel hergestellt hat ist der Ferrari der Federkielsticker der damaligen Zeit – Furthmoser Freistadt. Tausende Euros werden auf Auktionen für solche Ranzen geboten. Aber als Rucksack? Ich hab den Rucksack in der Hoffnung gekauft, dass irgendwann mal wieder ein Ranzen daraus werden sollte.

rucksack

Und wer wenn nicht die Herren der Salzburger Federkiel-Stickerei  sollten sich der Sache annehmen. Vor einiger Zeit habe ich Walter gefragt, ob er sich so eine aufwändige und schwierige Restauration zutraut. 2 Schnaps später war klar: Wir gehen die Restauration an. Was dabei rausgekommen ist ist ein unglaubliches Ergebnis. Nur wer die Fotos des Rucksacks direkt daneben halten kann sieht wo und was neu/restauriert wurde. Die Patina und Art der Stickerei wurde in die restaurierten Teile übernommen. Der Mannsgurt kommt jetzt im Originalzustand daher. Ein Wahnsinns-Ergebnis. Vielen Dank nach Salzburg.

Ganz

Blattl

 

 

95S151118_195_33680_6

Frauengürtel aus Bayern oder Oberösterreich

Wunderschöner Frauengürtel mit Zinnstiften beschlagen. Dieser Gürtel wurde um 1800 in Bayern oder Oberösterreich in feinster Handwerkskunst hergestellt. Jeder einzelne Zinnnagel in Handarbeit verschlagem. Bunte Glassteine runden das wunderbare Gesamtbild ab. Wahrscheinlich gehörte zu dem Gürte auch ein Messerriemen, der zwischen den beiden Beschlägen abgehängt wurde.

95S151118_195_33680_6_e

Blattranzen Tirol

Tiroler Blattlranzen mit seltenem Spruch

Sehr schön und aufwändig gestickter Trachtengürtel aus Tirol. Der Spruch zeigt den Nationalstolz des Träger: “Wir Tiroler sind Adler Erben Ihn verlassen lieber sterb” für das “en” ist der Platz ausgegangen. Das Blatt ist in seiner Auszier passend zum Spruch sehr filigran gestickt. Der Adler  trägt eine Fahne und einen Stutzn. Das dürfte wohl eine Erinnerung an Aufstand der Tiroler Bevölkerung gegen die bayerische Besatzung sein.

tiroler_blatll_gross

Federkielgürtel mit Stickerei Vergiss mein nicht

Kapitaler Blattranzen, restauriert von den Salzburger Federkielstickern

Als Sammler muss man das eine oder andere Stück Federkiel auch tragen, und da gehört es auch dazu bei den in meinen Augen Besten Ihrer Zunft ab und an einen Ranzen restaurieren zu lassen. Der Gürtel wurde in Stuttgart bei einem Schuster entdeckt und gekauft. Der Rand des Blattls war sehr kaputt und die Stickerei im Blattl und vor allem an der Lasche schon sehr mitgenommen. In der Mitte wurde der Gürtel vom Vorbesitzer nicht fachmännisch verlängert. Nachdem die Herren von http://www.federkiel.at/ mit dem Ranzen fertig waren erstrahlt dieser wieder in altem Glanz. Der Gürtel trägt den gestickten Spruch “Vergiß mein nicht” und ist mit verschnörkelten Bordüren bestickt. Sehr auffällig die vielen Eicheln in der Stickerei, die nach dem damaligen Glauben für die Stärke des Gegurteten stehen. Die äußerste Bordüre ziert die immer wiederkehrende liegende Acht, auch der unendlich Knoten genannt das Blattl. Der unendliche Knoten symbolisiert ein langes Leben und findet sich immer wieder in der Federkielstickerei.

Federkielgürtel mit Stickerei  Vergiss  mein nicht

Federkielgürtel mit Stickerei  Vergiss  mein nicht